Fortbildungen in CranioSacraler Körpertherapie

CranioSacrale Therapie ist eine sehr sanfte manuelle Therapie, die sich primär auf die Untersuchung und Behandlung des zentralen Nervensystems und der damit verbundenen Strukturen bezieht.

CranioSacrale Therapie bezieht sich auf den sogenannten „CranioSacralen Rhythmus“ (CSR), der vermutlich durch die ständige Produktion und Resorption der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor Cerebrospinalis) entsteht. Durch die Einleitung sogenannter „Stillpunkte“ werden die Selbst-regulationsmechanismen des Organismus mobilisiert.

CranioSacrale Therapie ermöglicht durch sanftesten Druck auf Knochen und Gewebe die feinste Angleichung der Beweglichkeit der einzelnen Schädelknochen und leitet vor allem eine Entspannung der Hirn- und Rückenmarkshäute und Membranen ein.

Da CranioSacrale Therapie mit der tiefsten Ebene unserer Lebensenergie verbunden ist, wird während der Sitzung mit Leichtigkeit ein Stadium der Tiefenentspannung erreicht, in dem es auch möglich ist durch die Anwendung verschiedener Kommunikationsmodelle alte psychische und physiche Blockaden bewusst werden zu lassen und sie dadurch letztlich aufzulösen.

Die Geschichte der CranioSacralen Therapie

CranioSacrale Therapie wurde durch einen der ersten Schüler Andrew Tailor Stills , dem Begründer der Osteopathie, entwickelt. Dr. Sutherland war während seines Studiums an der American School of Osteopathy Anfang des 19. Jahrhunderts besonders von den Schädelknochen fasziniert.

Bei seinen Untersuchungen entdeckte er, daß sich der Schädel innerhalb einer sehr kleinen Amplitude rhythmisch vergrößert und verkleinert. Diesen Rhythmus der unabhängig von Atmung und Herzschlag funktioniert, bezeichnete er als „Primär Respiratorischen Mechanismus“.

Die Craniale Osteopathie ist heute neben Visceraler und Parietaler Osteopathie integraler Bestandteil eines vollständigen manuellen Untersuchungs- und Behandlungskonzeptes.

Dr. John Upledger, amerikanischer Arzt und Osteopath entdeckte CranioSacrale Osteopathie um 1970 wieder und entwickelte die Arbeit weiter, indem er den manuellen Techniken körpertherapeutische Interventionen wie die sogenannte SomatoEmotionale Entspannung (SEE) oder SomatoEmotinal Release (SER) hinzufügte.

SomatoEmotionalRelease erlaubt es, traumatische Erlebnisse durch sogenanntes „Unwinding“ aus dem Körpergedächtnis zu entlassen. Er nannte seine Arbeit „CranioSacrale Therapie“ (CST) und nahm sie aus dem osteopathischen Kontext, um sie möglichst vielen Menschen zukommen lassen zu können.

Seminartermine für CranioSacrale Therapie

Literaturempfehlungen:

Christoph Newiger
Osteopathie – Sanftes Heilen mit den Händen

Dr. John Upledger
Auf den inneren Arzt hören
Lehrbuch der CranioSacralen Therapie
Beyond the Dura
SomatoEmotionale Praxis der CranioSacralen Therapie

Gert Groot Landeweer
Einführung in die CranioSacrale Therapie

Anthony Arnold
Rhythmus und Berührung

Ramraj Ulrich Löwe
CranioSacrale Heilkunst

Etienne und Neeto Peirsman
Mit sanfter Berührung – CranioSacral-Behandlung für Babys und Kinder